Innovatives Kochzubehör zu fairen Preisen.

Das Schocker Rezept zu Halloween – das Fake Schimmelbrot

Mit dem Fake-Schimmelbrot kannst Du schnell an Halloween für Aufsehen sorgen

Weiterlesen

Jeder kennt das Problem: Halloween rückt immer näher, die Verkleidungen sind schon lange gewählt und liegen bereit, die Räume sind gekonnt dekoriert. Das Einzige, das noch fehlt, sind die Planung des Menüs für die Familie oder für die Gäste. Die typischen Rezepte zu Halloween sind alle sehr lecker, beinhalten vielfach Kürbisse in vielen verschiedenen Variationen und sehen gut, frisch und appetitlich aus. Etwas Gruseliges ist leider nicht dabei.

Gruselige Verkleidung am Halloween

Warum überhaupt gruselig? Ursprünglich kommt der Brauch von Halloween von den alten Kelten. Diese glaubten, in der Nacht vor Allerheiligen würden die Untoten und Dämonen auf die Erde kommen und versuchen, sie in ihr finsteres Reich zu entführen. Also fingen die Menschen an, sich gruselig zu verkleiden.

So konnten sie gefahrlos das Haus verlassen, denn die schrecklichen Kreaturen würden sie mit der Kostümierung nicht als Menschen erkennen. Und aus diesem Grund schlüpfen wir noch heute in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November in Verkleidungen aller Art. Auch wir wollen uns ja nicht von den unheimlichen Geschöpfen der Nacht unterscheiden.

Hexenfinger Design für Halloween
Hexenfinger Design für Halloween

Halloween und Gruselspaß

Doch was nützt das alles, wenn dann die Speisen zu Hause auf dem Tisch frisch und gut aussehen? Also muss ein Brot her mit unappetitlich aussehenden, aber lediglich durch Lebensmittelfarben aufgemalten Schimmelflecken. Und Brot ist ein Nahrungsmittel, das in fast jedes Menü gereicht werden kann.

Einige Dinge müssen dafür vorher besorgt werden:

  • grüne, flüssige Lebensmittelfarbe
  • blaue, flüssige Lebensmittelfarbe
  • eventuell etwas gelbe, flüssige Lebensmittelfarbe (je nach Bedarf)

Folgende Dinge sind – in den meisten Fällen – im Haushalt bereits vorhanden:

  • Brot
  • etwas Mehl
  • Backpinsel

Zubereitung

Zuerst wird das Brot in Scheiben geschnitten. Weißbrot und Baguette eignen sich für dieses Rezept am besten. Als Alternative kann auch Toastbrot oder Bauernbrot verwendet werden. Sehr dunkles Brot wie Pumpernickel ist jedoch überhaupt nicht geeignet, da darauf die Flecken nicht oder nicht genügend zu erkennen sind.

Grüne Lebensmittelfarbe stellenweise auf die Brotscheiben geben und mit dem Pinsel die Flecken verstreichen und in das Brot eintupfen. Danach mit der blauen Lebensmittelfarbe die grünen Flächen mithilfe des Pinsels so bearbeiten, bis man blaugrüne Flecken erhält.

Je nach Bedarf und künstlerischer Begabung können die Flecken allenfalls mit etwas gelber Lebensmittelfarbe noch etwas verfeinert werden. Die einzelnen Farben dürfen bei der Bearbeitung auf keinen Fall schon trocken sein, damit diese sich gut mischen lassen und ineinander fließen können.

So entstehen sehen die Flecken kunstvoller und echter aus. Sind die Farben zu intensiv, können sie auch auf je einem Unterteller mit Wasser leicht verdünnt werden.

Die so hergestellten Farbkleckse sehen schon sehr nach Schimmel aus; es fehlt jedoch noch das pelzige Aussehen, das für schimmeliges Brot so typisch ist. Dazu wird etwas Mehl über die Flecken gestreut und dieses leicht angeklopft. Das Fake Schimmelbrot kann natürlich schlecht belegt werden, da die kunstvollen Flecken sonst verdeckt werden.

Ob man alle Brotscheiben auf diese Weise bearbeitet, oder die einzelnen schimmelig eingefärbten Brotscheiben zwischen die unbearbeiteten legt, bleibt jedem selber überlassen. Dieses Fake Schimmelbrot wird die Gäste verblüffen: es sieht täuschend echt aus. Und das Beste: Die Zubereitung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.

Nun bleibt nur noch eins: Schönes – oder besser gesagt gruseliges – Halloween!

Halloween Kürbis
Halloween Kürbis
Verwendete Fotos:
1. Fake-Schimmelbrot Halloween. Quelle: flickr / Ayaka Darkly / CC BY 2.0
2. Hexenfinger Design für Halloween. Foto von Daisy Anderson von Pexels
3. Halloween Kürbis. Bild von Benjamin Balazs auf Pixabay